Sonntag, 9. August 2015

Das Abends-Friedlich-Spielen Syndrom

gibt es ja vielleicht in allen Familien?

Bei uns ist es so, dass Kinder auch schon mal friedlich spielen. Wenn man dann Sätze hört wie "Ihichhh saaaggsss!!!" und anschließend lautes Geschrei, man sieht ein Kind das andere schubsen / hauen - was auch immer - naja, dann ist es jedenfalls Zeit, eine Aktion zu starten. Ein mal um den Block laufen, ins Freibad fahren, mit einem Marmelade kochen,  irgendetwas muss dann passieren. Je jünger der Tag/ Nachmittag, desto wahrscheinlicher ist Brüderstreit. 

Wenn es dann aber auf den Abend zugeht, meist funktioniert es super ab 17.00 Uhr, besser noch nach dem Abendessen, dann entsteht das oben genannte Syndrom. Sie sind sich einig, was zu tun ist, wer der Chefbestimmer ist, wo man spielt und sind vor allem: unauffällig. Sie hören einander zu, stimmen ihre Aktionen aufeinander ab, alle zusammen sind ein Bild der Einigkeit und des Friedens.... Man könnte fast vergessen, dass man noch Kinder ins Bett bringen muss, so friedlich spielen sie. 
Seltsam, oder? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen