Sonntag, 24. Januar 2016

"Mama, das ist so peinlich"

Das heißt ja eigentlich: "Mama, du bist so peinlich" .... ich dachte, wir haben noch ein bißchen Zeit bis dahin, aber, naja, geirrt!

Der Große war auf einen Geburtstag eingeladen - es ging um Fußball, die Einladung war weg, wir wußten: es geht Sonntag um 10 los, man soll Fußballsachen mitbringen.... Also, gut, habe ich alles startklar gemacht. 

Dann sagte der Große kurz vor knapp, dass er keine Lust hat und da nicht hin möchte. Klar, von den Gästen kannte er wenige, es war zu Hause total kuschelig und das Programm des Festes einigermaßen unklar - das mag der Große überhaupt nicht. Leider muß ich in solchen Situatione  streng sein und ihn hin schicken, er kommt dann nämlich immer richtig fröhlich zurück und freut sich über das tolle Fest - das weiß ich ganz genau, er redet sich aber ein, dass es blöd wird. Ich war jedenfalls unerbittlich. Ich finde, wenn man nicht ordentlich krank ist und nicht rechtzeitig abgesagt hat, dann geht man eben hin. Fertig.  Und außerdem gibt es ja die Chance, dass es doch nett wird, oder sogar besser.

Er: "Und wenn wir draußen Fußball spielen müssen?" 
Ich: "Die Geburtstagskindmama ist eine Frostbeule, die steht heute nicht draußen."
Er: "Ja und wenn wir in den Garten müssen und sie guckt aus dem warmen Wohnzimmer zu?"
Haha, das fand ich einigermaßen lustig und erzählte es dann auch gleich dem Geburtstagskindpapa, dem ich den Großen übergeben wollte.
Ui, ganz großer Fehler! Das war dem Großen so peinlich, dass er erst mal wieder ins Auto verschwand...... Etwa 10 Minuten musste ich mich für die endlose Peinlichkeit entschuldigen, ihn bequatschen (eine Meisterleistung meinerseits, ich hasse Anstellerei, es fällt mir schwer, freundlich und ruhig auf das Kind einzureden, das sich - meiner Meinung nach - einfach mal anstellt...), dann war er immerhin bereit, die Geburtstagsgeschenke-Überreichen-Aktion mitzumachen (alle Kinder sitzen im Kreis, das Geburtstagskind dreht eine Flasche und öffnet dann das Geschenk des Kindes, auf das die Flasche zeigt, ein schönes Spiel, vor allem verhindert es ein wahnsinniges Hintereinanderwegaufreißen der Geschenke). Ich mußte versprechen, dass ich ihn hinterher möglicherweise abhole (ha, wie peinlich wäre denn das gewesen!) .... dann konnte er meine peinliche Aktion (die übrigens kein anderes Kind mitbekommen hatte!) vergessen und das Haus betreten. 
Puh, manchmal denke ich, ich könnte Zen-Unterricht geben: "Meisterliches Ruhig-Bleiben in häuslicher Umgebung" oder so.

Es kam kein Anruf. Der Große kam übrigens total begeistert zurück. Es hat so viel Spaß gemacht mit den Kindern, und Fußball spielen in der Halle (sie waren in einer Indoor-Soccer Halle) war total toll und überhaupt, alles super.....

       

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen